Login

Wer wir sind

Wir sind ein Familienverein, der seit über 25 Jahren Ritterspiele aufführt und auch Lagerleben betreibt. Unsere Mitgliederzahl liegt etwa bei 70 Personen aus allen Alters- und Berufsschichten und wir kommen aus dem gesamten Bergischen Raum. Von den Kleinsten bis hin zu den Erwachsenen, vom Schüler bis zum Vorgesetzten haben alle bei uns einen Platz gefunden.
Der Georgs Ritter e.V. wurde 1988 gegründet und hat heute seinen Sitz in Wuppertal.

Wir führen ein jährlich wechselndes Schauspiel auf Schloss Burg an der Wupper auf, welches für Kinder und jung gebliebene Erwachsene gleichermaßen spannend und lustig ist. Dabei sind wir offen, der direkte Kontakt und die Gespräche mit dem Publikum sind unser Markenzeichen. Dieser Umgang brachte uns den Beinamen „Ritter zum Anfassen“ in der Presse ein.

In lockeren Abständen besuchen wir als Gruppe Mittelaltermärkte und -veranstaltungen oder beteiligen uns selbst mit einem Zeltlager.

 

 Dabei sprechen wir vor allem die Kinder an, die wir mit unseren Schaukämpfen in unsere Rahmenhandlung einbeziehen. Mit Witz, Charme und kleinen Stunts zeigen wir Kämpfe, die denen der “Profis“ sicherlich kaum nachstehen.

Welche Art der Darstellung wir bevorzugen 
Es gibt viele Vereine oder professionelle Stuntteams, die sich auf Turniere hoch zu Roß oder zu  Fuß spezialisiert haben, doch es gibt nur sehr wenige Vereine, die ein Schauspiel mit einer kompletten Rahmenhandlung vorführen. Die „Georgs Ritter“ zeigen jedes Jahr ein anderes Schauspiel mit Schaukämpfen, dessen Länge etwa eine 3/4 Stunde bis zu einer Stunde beträgt. 
Unsere Geschichten spielen gegen Anfang des 13. Jahrhunderts und handeln beispielsweise von zu unrecht verurteilten Pferdedieben oder Hexen, die von tapferen Rittern verteidigt werden. 
Besonderen Wert legen wir hier auf die Geschichte, damit auch die Kinder die Handlung nachvollziehen, und richtig mitfiebern können, denn sie sind das ehrlichste Publikum, und sie können so leicht in unser Spiel einbezogen werden, indem sie die “guten“ Ritter lautstark unterstützen.

Warum ausgerechnet Ritterspiele? 
Viele Menschen möchten einfach mal Abschalten und aus dem Alltag ausbrechen.  
Auch wir haben diesen Wunsch, und jeder, der mal ein Mittelalterspektakel gesehen hat, und den das “Mittelalterfieber“ gepackt hat, kann kaum noch aus dessen Bann entkommen.  
Es ist der Hauch von Abenteuer, der Traum vom Heldentum, die Mischung aus Romantik und “Action“ und nicht zuletzt die eigene Phantasie, worin die Hochkonjunktur des “neuen“ Mittelalters begründet liegt und warum wir in unserer Freizeit Jeans und T-Shirt gegen Kettenhemd und Gewand eintauschen. Mit Helm und Standarte reiten wir auf den Turnierplatz und liefern uns angefeuert von unseren Zuschauern heiße Zweikämpfe mit Schwert, Axt oder Morgenstern, um die Herzen der Zuschauer höher schlagen zu lassen und um sie zu begeistern.

Wofür unser Verein steht 
Wir sehen die Ritterspiele als unseren Freizeitspaß an und dabei soll es auch bleiben.  
Dabei geben wir uns allergrößte Mühe, um unsere Zuschauer zu unterhalten. Wir sehen uns als „Verein zum Anfassen“ und suchen die Nähe zu unseren Besuchern, dabei ist es nicht immer sinnvoll, authentisches Material zu haben, wenn es dann so filigran ist, daß man es nicht berühren kann, denn Kinder (Kleine wie Große) wollen nuneinmal alles anfassen und ausprobieren, dafür sind wir, die “Georgs Ritter“, ja schließlich da!

Unsere Ziele 
Unser Ziel, neben unseren Vorstellungen ist es, Geschichte erlebbar zu machen und uns ist sehr daran gelegen, daß die Besucher unsere Schwerter, Helme und Kettenhemden selbst ausprobieren dürfen, damit sie mit uns gemeinsam etwas erleben.

Und das wir mit dieser offenen Philosophie Erfolg haben, bezeugten in den über 25 Jahren Ritterspiele auf Schloss Burg an den Himmelfahrt- und Pfingst-wochenenden unsere vielen tausend Besucher pro Jahr.


25th siegel